Sonntag, 1. Januar 2017

SPEKULATIUS-BRATAPFEL-TORTE


In diesem Jahr wollte ich einmal eine weihnachtliche Torte auf dem Kaffeetisch für Heilig Abend haben und habe mir überlegt, welche Geschmäcker ganz typisch für die Weihnachtszeit sind. Ganz spontan fielen mir Spekulatius und Bratapfel ein und schon war eine Idee geboren. Nun galt es nur noch sie umzusetzen. Für die Böden habe ich einen bewährten Bisquitteig gewählt und den Rest habe ich frei Schnautze zusammen gestellt. Für die Dekoration hätte ich gern die Mini-Spekulatius gehabt, die haben wir aber einen Tag vor Heilig Abend leider nirgendwo mehr bekommen. Das nächste Mal muss ich mich früher darum kümmern.

Für die Apfelfüllung habe ich Apfelsaft selbst gemacht, indem ich einfach Äpfel mit Wasser und Zitronensaft püriert habe. Stattdessen kann man natürlich auch fertigen Apfelsaft nehmen und die Apfelmenge um 3 Äpfel verringern.






ZUTATEN

Für den Teig:

300 g Dinkelmehl 630 oder ein anderes helles Mehl
200 g Birkenzucker oder anderer Zucker
5 TL Backpulver
3 TL Natron
1 Päckchen Vanillezucker
330 ml Mineralwasser
8 EL geschmacksneutrales Öl
 
 
Für die Spekulatiussahne:
 
600 g Schlagfix gesüßt
250 g  Spekulatius
3 Päckchen Sahnesteif


Für die Bratapfelfüllung:

1.200 g mittelgroße Äpfel
3 EL Zitronensaft
200 ml Wasser
10 Nelken 
1 Zimtstange
100 g gestiftelte Mandeln
3 Päckchen vegetarisches Geliermittel
1 TL Zimt
 
 
Für die Dekoration:
 
50 g Spekulatius 
6 Stück Spekulatius oder 12 Minispekulatius






ZUBEREITUNG

Ofen auf 180 Grad vorheizen. 

Für den Teig zunächst alle trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen. Anschließend Öl und Mineralwasser dazu geben und mit dem Mixer verrühren. Wenn es geht so kurz wie möglich aber dennoch gründlich. Den Teig in eine mit Backpapier belegte und an den Rändern gefettete Springform gießen und 30 bis 35 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen unbedingt die Stäbchenprobe machen. In der Form auf einem Gitter auskühlen lassen. Dann in zwei gleich dicke Böden teilen.

Für die Bratapfelfüllung zunächst 3 Äpfel schälen, entkernen, mit Zitronensaft und Wasser mischen und zu Saft pürieren. Alle restlichen Äpfel ebenfalls schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Einen Topf erhitzen und die Apfelstücke darin kurz anbraten. Dann mit dem Apfelsaft aufgießen und Zimtstange und Nelken zufügen. Ungefähr 15 Minuten köcheln lassen, aber höchstens so lange, dass die Apfelstückchen noch ganz bleiben. Gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen. Dann abkühlen lassen und anschließend Zimtstange und Nelken entfernen und 1 TL Zimt einrühren.

250 g Sekulatius am besten mit einer Küchenmaschine in sehr feines Pulver zermahlen. Sahne aufschlagen und wenn sie andickt, Sahnesteif zufügen und so lange weiter mixen, bis die Sahne komplett fest geworden ist. Spekulatiuspulver unterheben.

Das Geliermittel nach Anweisung anrühren und direkt in die Apfelmasse einrühren.

Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit der Hälfte der Apfelmasse bestreichen. Anschließend ungefähr die Hälfte der Spekulatiussahne drauf streichen. Beides jeweils bis an den Rand verteilen. Den zweiten Boden darauf legen und die zweite Hälfte der Apfelmasse und der Sahne darauf geben. Dabei von der Sahne einen Teil auch auf dem Rand verstreichen.

50 g Spekulatius in der Küchenmaschine ebenfalls sehr fein zermahlen und über die Sahne streuen. Die Torte nun kalt stellen, bis sie verzehrt werden soll. Sie sollte mindestens drei Stunden kalt stehen.

Die Spekulatius für die Dekoration erst in die Sahne stecken, wenn die Torte gegessen wird.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen