Montag, 10. Oktober 2016

HASELNUSSMAKRONEN


Immer wenn ich Hummus mache, muss ich daran denken, dass man mit dem Kichererbsenwasser auch noch etwas anfangen kann. Außerdem ist jetzt wieder die Zeit, in der man sich gern mit einem heißen Tee und leckeren Keksen aufs Sofa kuschelt, deshalb wollte ich mal ausprobieren, ob ich mit dem aufgeschlagenen Aquafaba den Eischnee in den Haselnussmakronen ersetzen kann, die ich immer zu Weihnachten gebacken habe. Die fertigen Haselnussmakronen behalten nicht ganz das Volumen wie die mit Ei gebackenen, stehen denen im Geschmack aber in nichts nach und das ist ja das Wichtigste. Für Kokosmakronen müsste das genau so gehen.






ZUTATEN 

200 ml Kichererbsenwasser
250 g gemahlenen Haselnüsse
100 g Birkenzucker oder andere Süße 
Oblaten
Haselnüsse
 

ZUBEREITUNG

Das Kichererbsenwasser in einem hohen Behälter mit dem Schneebesen steif schlagen. Wenn man den Behälter umdreht, darf nichts rauslaufen.

Zucker und gemahlene Haselnüsse unterheben. Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech die Oblaten verteilen. Dabei genügend Abstand lassen, denn die Makronen dehnen sich noch aus. Ich habe zwei Bleche gemacht. Die Haselnussmasse auf die Oblaten verteilen, so dass diese komplett bedeckt sind. Jeweils eine Haselnuss in die Mitte setzen. 

Die Makronen für 30 Minuten backen. Dann vom Blech ziehen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Die Makronen sollten einige Stunden trocknen, bevor sie in einen Dose getan werden.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen