Donnerstag, 3. September 2015

SOM TAM - THAILÄNDISCHER PAPAYASALAT

In meinem Thailandurlaub habe ich so gut wie jeden Tag diesen oberleckeren Salat gegessen und vor Ort schon dafür gesorgt, dass ich ihn mir auch zu Hause originalgetreu zubereiten kann. Dafür benutzen die Thais den Pok Pok, einen großen hölzernen Mörser, in dem alle Zutaten nacheinander gestampft werden. Natürlich gehören  Shrimps und Fischsauce in die vegane Variante nicht rein und ich hatte oft genug meine liebe Mühe, zu verhindern, dass diese Zutaten in meinen Salat wandern. Geröstete Erdnüsse gehören auch noch auf den Salat, aber Nüsse im Essen sind nicht mein Fall.






Wenn man diesen Mörser nicht hat oder auch nicht kaufen möchte, geht das sicherlich auch in einer Schüssel mit zum Beispiel einem Kartoffelstampfer. Die Spargelbohnen dürfen aber nicht durch normale grüne Bohnen ersetzt werden, da diese nicht roh gegessen werden dürfen. Die grünen unreifen Papaya bekommt man im Asialaden genauso wie die Spargelbohnen.






Das Rezept ist für 1 Portion.


ZUTATEN

½ grüne unreife Papaya aus dem Asialaden
1 Limette
4 Cocktailtomaten
4 kleine Chilis
2 – 3 Zehen Knoblauch
2 Spargelbohnen
1 geh. TL Misopaste
2 EL Sojasauce
1 geh. TL Rohrzucker

2 EL Erdnüsse


ZUBEREITUNG

Limette halbieren und den Saft auspressen. Spargelbonen waschen und in 3 cm lange Stücke schneiden. Cocktailtomaten vierteln und die Knoblauchzehen schälen und halbieren. Chilis halbieren und die Kerne entfernen.

Die grüne Papaya schälen, die weißen Kerne entfernen und in sehr feine Streifen schneiden oder auf einer Reibe raffeln.

Zunächst Knoblauch und Chilis in den Mörser geben und mit dem Stößel zerdrücken. Als nächstes die Bohnen kurz und nicht zu stark stampfen. Misopaste, Sojasauce, Limettensaft und Zucker zufügen und weiter stampfen dabei mit einem großen Löffel in der anderen Hand dafür sorgen, dass alles gut durchgemischt wird. Dann die Papayastreifen einfüllen und nochmals 2 bis 3 Minuten stampfen.

Zum Schluss die Tomaten dazu geben und nur noch kurz und vorsichtig mit dem Stößel andrücken, damit sie etwas Saft abgeben.

Auf einem Teller anrichten und wenn gewünscht mit gerösteten Erdnüssen bestreuen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen