Dienstag, 30. Juni 2015

GEFÜLLTE PFANNENBROTE


Diese kleinen Pfannenbrote kann man herzhaft oder auch süß füllen, zum Beispiel mit Schokocreme oder auch Spinat und Käse. Das Rezept ergibt ungefähr neun Stück.






ZUTATEN

Für den Teig:
250 g Mehl
¼ Würfel frische Hefe
½ TL Salz
100 – 150 ml warmes Wasser

Für die Füllung:
100 g Sojagranulat
2 EL Sojasauce
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Paprika
1 kleine Zucchini
½ TL Paprika
½ TL geräucherte Paprika
Salz und Pfeffer

Öl


ZUBEREITUNG

Mehl in eine Schüssel geben und die in etwas Wasser aufgelöste Hefe und das Salz dazu geben. Wasser immer soweit zugießen, bis ein knetbarer Teig entstanden ist, der nicht mehr klebt. Aus dem Teig ungefähr Aprikosen große Kugeln rollen und auf ein Brett oder Backblech legen. Mit einem Handtuch abdecken und eine Stunde ruhen lassen.

Das Sojagranulat mit einem halben Liter kochendem Wasser und 2 EL Sojasauce übergießen und zehn Minuten quellen lassen. Derweil Zwiebel schälen, Paprika putzen und in Würfel schneiden. Zucchini raspeln und den Knoblauch schälen.

Das abgekühlte Sojagranulat gut ausdrücken. In einer Pfanne 3 EL Öl erhitzen und die Zwiebel darin zwei Minuten anbraten. Sojahack dazu geben und nochmals 2 Minuten braten. Dann das Gemüse und gepressten Knoblauch zufügen und braten, bis alles gar ist. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Die Teigkugeln ausrollen, so dass sie einen Durchmesser von ungefähr 15 Zentimeter haben. In die Mitte einen Esslöffel von der Füllung geben, dann übereinander schlagen und an den Rändern fest drücken.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pfannenbrote darin knusprig braun braten. Dazu passt ein frischer Salat aus Tomaten und Gurken mit Olivenöl und Zitronensaft angemacht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen